Prof. (em.) Dr. Klaus Wengst

zur Person

  • Geboren 1942 in Remsfeld (Bezirk Kassel)
  • 1961-1967 Studium der evangelischen Theologie in Bethel, Tübingen, Heidelberg und Bonn
  • 1967 Promotion in Bonn
  • 1970 Habilitation in Bonn
  • 1979 apl. Prof. in Bonn
  • 1980 Professor in Bonn
  • 1981 Professor in Bochum
  • infolge der Studentenbewegung und daraus resultierender politischer Betätigung sozialgeschichtlich orientierte Exegese
  • seit Ende der 80er Jahre Begegnung mit dem Judentum
  • 1991 Studienaufenthalt an der Hebräischen Universität in Jerusalem
  • seit August 2007 pensioniert

Ehrenamtliche Tätigkeiten

  • Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Juden und Christen beim Deutschen Evangelischen Kirchentag (1992-2006 Vorsitzender)
  • Mitglied des Evangelischen Studienkreises Kirche und Israel in Rheinland und Westfalen (1993-2003 Vorsitzender)
  • Mitherausgeber des Theologischen Kommentars zum Neuen Testament
    ( verfasst habe ich die Kommentare zum Johannesevangelium und zum Philemonbrief und betreut die Kommentare zum Matthäus- und Markusevangelium, zur Apokalypse und zum 1. Petrusbrief)
  • Vorsitzender des Vereins KuKuC e.V. (Kunst und Kultur in den Claudius-Höfen)
  • Kassierer des Vereins zur Förderung der Wissenschaft vom Judentum an der Ruhr-Universität Bochum (bis 2007 Vorsizzender)

Hobbies

Ich laufe gern zur Entspannung und zum Denken - zwischen 2000 und 2006 auch 17mal Marathon (Bestzeit am 8.5.2005 in Düsseldorf: 3:50:28), nach einer heftigen Achillessehnenentzündung mit einem Jahr Pause nur noch Halbmarathon (Bestzeit in Berlin am 5. Mai 2013: 1:52:41). Nach erneuten Achillessehnenbeschwerden bin ich froh, überhaupt noch laufen zu können. Ich tue das in der Regel zweimal wöchentlich, jeweils10 bis 15 km. Wettkampfmäßig werde ich nur noch über 10 km antreten.

Im Übrigen bin ich nach wie vor unverbesserlich hoffender Fan des VfL Bochum - und habe wieder eine Dauerkarte  (noch einmal Stehplatz).

Kontakt